KAB Diözesanverband Osnabrück
Katholische Arbeitnehmer-Bewegung

KAB Diözesanverband Osnabrück

Diözesanverband

Der Diözesanverband Osnabrück gehört nicht zu den Regionen Deutschlands, in denen vor mehr als 150 Jahren die ersten Arbeitervereine entstanden sind. Als das Ruhrrevier längst dabei war, sich mit Kohle und Stahl zum wirtschaftlichen Herzen des Kaiserreichs zu entwickeln, herrschte nördlich des Teutoburger Waldes noch die agrarische Beschaulichkeit früherer Jahrhunderte.

Pioniere einer organisierten Arbeiterschaft waren aber auch hier Männer, die das „schwarze Gold“ zutage förderten. Die beiden ältesten Gruppen, damals Knappen- und Arbeiterverein, bestehen heute noch in Borgloh (gegr. 1883) und Osnabrück-Eversburg (gegr. 1896).

In der Folge, bestärkt durch die erste päpstliche Sozialenzyklika Rerum Novarum (1891) kam es dann zu weiteren Vereinsgründungen, die sich 1906 zum Diözesanverband zusammenschlossen. Im Jahr des ersten Diözesantages 1908 bestanden 15 Gruppen im Bistum Osnabrück.

Heute gehören ca. 3.000 Frauen und Männer in 50 Gruppen zur KAB Osnabrück. Aufgrund der räumlichen Abgrenzung und der traditionellen Organisationsstruktur der KAB organisieren diese sich bis heute nochmals in regionalen Zusammenschlüssen, den Bezirksverbänden Osnabrück, Emsland/Grafschaft Bentheim und Bremen.

Eine wichtige Arbeitsebene nach der Arbeit vor Ort ist für die Gruppen der Bezirk. Hier werden Aktivitäten entwickelt, die der einzelne Verein nicht leisten könnte, mit denen die KAB aber an die Öffentlichkeit tritt, um sich zu bestimmten Fragestellungen zu äußern.

Der Diözesanverband schließlich versteht sich als Verbund, der die Gruppen mit einer Stimme über die Bistumsgrenze hinaus vertritt – innerhalb der KAB in den Gremien des Bundesverbandes und nach außen gegenüber der Politik und anderen Organisationen.

Berichte der Diözesanleitung über die Arbeit der KAB auf Diözesanebene


Schöpfung bewahren, Zukunft gestalten, Nachhaltigkeit als kirchlichen Auftrag verstehen

Schöpfung bewahren, Zukunft gestalten, Nachhaltigkeit als kirchlichen Auftrag verstehen

Zertifikatskurs Schöpfungskompetenz: Nachhaltig leben in Kirchengemeinde und Familie - Gruppen und Verbänden Weiter ...


Taschenkalender 2020

Taschenkalender 2020

Das Jahr neigt sich dem Ende und die neuen Taschenkalender der KAB sind wieder verfügbar Weiter ...


Polit-Talk zum Lieferkettengesetz 04. November 2020 19:00 Uhr

Polit-Talk zum Lieferkettengesetz 04. November 2020 19:00 Uhr

Menschenrechte vor Profit - Braucht es ein Lieferkettengesetz?!

Info- und Diskussionsveranstaltung zum Thema Lieferkettengesetz. Weiter ...


Multiplikator*innen für Familienarbeit gesucht

Multiplikator*innen für Familienarbeit gesucht

Familienpolitik verstehen und Zukunft gestalten: Der Familienbund und die KEB bieten am 24.10. in der KLVHS Oesede eine Fortbildung an, mit der wir als KAB eine neue Möglichkeit haben, Familien zu erreichen. Weiter ...


Europa: KAB ruft zur Teilnahme an Grundeinkommensinitiative auf! : Quelle Kab.de

Europa: KAB ruft zur Teilnahme an Grundeinkommensinitiative auf!

„Angesichts der Auswirkungen der Pandemie-Maßnahmen wird mehr als deutlich, dass wir in Europa ein bedingungsloses Grundeinkommen benötigen“, erklärt KAB-Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann. Corona habe wie unter einem Brennglas gezeigt, dass in vielen EU-Ländern sowie in vielen Wirtschaftsbereichen und -Branchen keine soziale Sicherheit für die Menschen gibt. Weiter ...


 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 

von:
bis:

1 Veranstaltung wurde gefunden

November 2020


Polit-Talk zum Lieferkettengesetz Mi 04.11.2020, 19:00 Uhr
Polit-Talk zum Lieferkettengesetz
mit Tiemo Wölken MdEP, Andreas Luttmer-Bensmann (KAB Bundesvorsitzender) u.a.